Forex lernen

Forex lernen leicht gemacht. Mit dem Forex.de-Ratgeber wird Ihnen der Einstieg in die Welt von Forex Trading leicht gemacht. Befolgen Sie die nächsten Schritte und werden Sie zum Profi Trader!

  1. Die Forex Grundlagen lernen
  2. Die Auswahl Ihres richtigen Forex Brokers
  3. Eröffnen Sie ein Forex Demokonto
  4. Finden Sie Ihre Forex Strategy
  5. Finger weg von Exoten
  6. Dokumentation und Analyse
  7. Seien Sie ständig auf dem neuesten Stand
  8. Planen Sie Ihren Tag und setzen Sie sich Ziele

1. Die Forex Grundlagen lernen

Bevor man mit dem Forex Trading beginnt, muss man die Grundlagen von Forex lernen. Oder würden Sie ohne die Verkehrsregeln zu kennen in ein Auto steigen und einfach darauf losfahren. Nichts geht ohne ein gewisses Basiswissen und Grundverständnis. 

Was Forex ist erklären wir Ihnen ganz simpel in unserem Forex Video. Kurz gesagt ist Forex das Traden mit Devisen bzw. Währungen. Dabei setzt man darauf, ob ein Währungskurs gegenüber einem anderen steigt oder fällt. Dabei wirken viele Faktoren auf die Währungskurse ein und beeinflussen diese. 

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, unsere Grundlagen zum Forex Trading durchzulesen, um die wichtigsten und gängigsten Begriffe zu lernen. Dabei erfahren Sie was Währungspaare, was ein Pip oder ein Lot ist und was einen guten Broker auszeichnet. Auf jeden Fall müssen sie noch lernen, was ein Margin, ein Hebel, der Stop-Loss und der Take Profit sind. Zum Schluss listen wir Ihnen noch die Vorteile des Forex Trading auf und warum Emotionen beim Traden außen vor bleiben sollen.

Mit diesem Basiswissen wird Ihnen der Einstieg in die Welt von Forex spielend leicht fallen. So macht Forex lernen nicht nur Spaß, sondern weckt auch die Trading-Lust in Ihnen.

2. Die Auswahl des richtigen Forex Brokers

Die Wahl des richtigen Forex Brokers ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg beim Traden. Wir, das Team von Forex.de, haben für sie die Brokerwelt unter die Lupe genommen und vollkommen objektiv einen strengen Brokertest durchgeführt. Besser gesagt wurde keiner der Forex Broker von uns informiert, dass er getestet wird. Unser knallharter Broker Test hat über 100 verschiedene Kriterien für Sie genauestens unter die Lupe genommen. 

3.  Eröffnen Sie ein Forex Demokonto

Nachdem Sie die Forex Grundlagen erlernt und Ihren Forex Broker gefunden haben, eröffnen Sie ein Demokonto. Nicht nur können Sie sich dort mit den Forex Brokern und Programmen vertraut machen, sondern können ohne Risiko das Forex Traden erlernen. Jedoch bietet nicht jeder Broker ein kostenloses Demokonto. Deshalb sollten Sie noch einmal bei unserem Brokertest nachlesen, welcher Forex Broker Ihnen diese Möglichkeit bietet.

Mit einem Demokonto können Sie Ihre Forex Strategy verfeinern, unterschiedliche Forex Strategies austesten und somit ohne Risiko Forex lernen. Doch nicht nur zum Erlernen des Tradings ist ein Demokonto hilfreich. Auch wenn Sie bereits mit echtem Geld traden, können Sie neue Strategien im Demokonto ausprobieren und danach auf das Realkonto anwenden. Somit können Sie Ihr Forex Trading immer weiter verbessern.

4. Finden Sie Ihre Forex Strategy

Jeder Forex Trader muss für sich selbst die richtige Forex Strategy finden. Dabei können Lehrbücher, Broker, Programme und Zeitschriften bei der Suche behilflich sein. Doch nur Sie selbst können herausfinden, welche Forex Strategy zu Ihnen und Ihrem Stil passen.

Wenn Sie einmal Ihre Forex Strategy gefunden haben, bleiben Sie auch dabei. Viele Trader bekommen nach den ersten Verlusten ein schlechtes Bauchgefühl. Deswegen ändern Sie Ihre Strategien, greifen in laufende Trades ein und machen unüberlegte Aktionen. So hart es klingen mag, aber Gefühle sind keine Trading Strategy und haben in der Forex Trading Welt nichts verloren. Sie haben doch Ihre Forex Trading Strategy aufgrund von auswertbaren und statistischen Gründen gewählt, also Vertrauen Sie auch in schlechteren Zeiten darauf.

Wie bereits oben erwähnt ist ein Demokonto zum Testen und Verfeinern Ihrer Forex Strategy sehr hilfreich. Schließlich sollten Sie erst mit echtem Geld traden, wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Forex Strategy gut ist. Denn auch in der Forex Trading Welt gilt: „Übung macht den Meister!“

5. Finger weg von Exoten

Forex Trading Anfänger sollten am Anfang die Finger von Trades mit exotischen Währungspaaren lassen. Da die Währungskurse der Exoten oft großen Schwankungen unterliegen und auch die Spreads meist sehr hoch sind, sind Trades mit Exoten eher was für erfahrene Forex Trader.

Beschränken Sie sich lieber auf die Hauptwährungspaare, die Majors. Die Trades mit diesen Währungspaaren haben oftmals niedrigere Spreads und die Kurse sind meist nicht so stark schwankend wie bei den Exoten. Man kann also sagen, dass Trades mit Majors der ideale Start in die Forex Trading Welt sind.

6. Dokumentation und Analyse

Zwei der wichtigsten Schritte um erfolgreich zu Traden sind die Dokumentation und Analyse Ihrer Trades. Jeder einzelne Trade muss dokumentiert und analysiert werden, um herauszufinden, warum er erfolgreich war oder warum eben nicht. Legen Sie sich Fragen zurecht, welche Sie zu jedem abgeschlossenen Forex Trade beantworten. Diese Fragen können zum Beispiel lauten:

  • Welche Forex Signals haben mich veranlasst den Trade zu diesem Zeitpunkt zu tätigen?
  • Habe ich meinen Plan während des Trades verändert?
  • Warum habe ich den Plan geändert?
  • Was mache ich beim nächsten Mal genauso?
  • Was mache ich beim nächsten Mal anders?
  • Wann hätte ich meinen Stopp-Loss oder Take-Profit anpassen können?
  • Wie haben sich Nachrichten auf die Währungskurse ausgewirkt und habe ich diese richtig gedeutet?

Wenn Sie einmal ein Dokumentations- und Analysesystem für sich gefunden haben sollten Sie, besser gesagt müssen Sie, dieses System bei jedem Forex Trade anwenden. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie mit dem Trade einen Gewinn oder Verlust gemacht haben. Denn wie heißt es so schön: „Aus Fehlern lernt man!“ Und natürlich gilt dies auch für das Forex lernen!

7. Seien Sie ständig auf dem neuesten Stand

Die Forex Trading Welt ist sehr schnellebig. Dabei wirken viele unterschiedliche Einflüsse auf die Währunkskurse ein und verändern diese. Politische Nachrichten haben zum Beispiel Einflüsse auf die Währungskurse ihrer Länder. Jede Aussage oder Handlung eines Präsidenten wird auf die Waagschale gelegt und verursacht Schwankungen in den Währungskursen. 

Daher ist es für Forex Trader von großer Wichtigkeit stets auf dem neuesten Stand zu sein. Viele Forex Broker stellen Ihnen relevante Informationen zur Verfügung, welche als Forex Signals dienen. Doch wenn Sie die Nachrihtenwelt und Ihre Trades ständig im Auge haben, können Sie schnell auf erwartete und unerwartete Nachrichten eingehen und Änderungen an Ihren Trades vornehmen.

8. Planen Sie Ihre Tag und setzen Sie sich Ziele

Auch beim Forex Trading geht nichts geht ohne einen Plan. Je strukturierter Sie arbeiten, desto höher werden Ihre Erfolgschancen beim Forex Trading sein. Dabei ist es sehr wichtig, den Plan auch strikt einzuhalten. Denn was hilft ein guter Plan, wenn man diesen nicht anwendet?

In Ihrer Tagesplanung dürfen Pausen nicht fehlen! Entfernen Sie sich von Ihrem Computer und kochen Sie sich was Leckeres, oder gehen Sie an die frische Luft. Wenn Sie zulange in der nervenaufreibenden Welt des Forex Tradings sind, müssen Sie einmal abschalten können. Lösen Sie Ihre Gedanken von der Forex Trading Welt und tanken Sie wieder Energie. Legen Sie sich Obergrenzen fest, wie viele Stunden am Tag Sie Traden. Als absolute Obergrenze sollten 9 Stunden am Tag dienen.

Machen Sie auch Pausen nach jedem Trade um wieder runter zu kommen. Jeder erfolgreiche und negative Trade löst Gefühle in einem aus. Das heißt, wenn Sie direkt nach einem Forex Trade den nächsten durchführen, werden Sie von Ihren Gefühlen beeinflusst. Dadurch entsteht die Gefahr des Overtradings und großer Verluste.

Deshalb ist es auch sinnvol Tages- und Wochenziele für das Forex Trading festzusetzen. Richten Sie Ihren Plan danach aus und halten Sie Ihre eigenen Regeln ein. Ein Tagesziel könnte zum Beispiel sein, nach 3 erfolgreichen / 2 negativen Trades den Trading Tag zu beenden. Wochenziele hingegen können sein, dass Sie sich eine Verlust- und Gewinngrenze setzen. 

Fazit

Wenn Sie zum Forex lernen unsere einfachen Schritte befolgen, werden Sie den Einstieg in die Forex Trading Welt professionell erledigen. Setzen Sie sich Ziele, testen Sie Strategien im Demokonto und dokumentieren und analysieren Sie Ihre Forex Trades, sodass Ihnen kein Erfolgsdetail entgeht! Das Wichtigste ist, sich an seine eigenen Regeln zu halten und Gefühle so gut es geht auszublenden.